Klaus Rohwer:


Startseite
privat...

beruflich:

Derzeitige Tätigkeit

Ausbildung, Werdegang, Fach- und sonstige Kenntnisse

Veröffentlichungen


Links...
Benutzungsbedingungen
Kontakt

Ausbildung und beruflicher Werdegang


Persönliche Daten  
   
1956 geboren in Uetersen in Holstein
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
   
Schule und Studium  
   
1962 - 1974 Besuch der Grundschule und des Gymnasiums in Uetersen, Abschluss: Abitur, Note: 1,3
   
1975 - 1981 Studium der Physik an der Universität Hamburg, Abschluss: Diplom, Note: sehr gut
   
Während des Studiums: Sommerstudent am DESY und am Philips-Forschungslabor Hamburg, Erstellung eines Skriptums zur Vorlesung „Physikalische Chemie I"
   
Dezember 1979 -
August 1981
Anfertigung der Diplomarbeit über bestimmte magnetische Eigenschaften von Chrom-dotiertem Beta-Galliumoxid (experimentell), Note: sehr gut
   
Zivildienst  
   
September 1981 -
Dezember 1982
Zivildienst in einem Heim für milieugeschädigte und geistig behinderte Kinder
   
Promotion  
   
Februar 1983 -
April 1988
Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Physikalische Chemie der Universität Hamburg
   
Februar 1983 -
November 1987
Promotion mit einer Dissertation über die magnetischen Eigenschaften von Übergangsmetall-Tetrametaphosphaten (experimentell),
Abschluss: Dr. rer. nat. (mit Auszeichnung)
   
Berufstätigkeit  
   
Mai 1988 -
Oktober 1991
Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Solarenergieforschung Hameln-Emmerthal GmbH (ISFH)
   
  Planung, Beschaffung, Aufbau und Anwendung einer Plasma- Beschichtungsanlage für die Abscheidung von dotierten amorphen Kohlenwasserstoffschichten (a-C:H);
Planung, Beschaffung, Aufbau und Anwendung von Messeinrichtungen für die mechanische und elektrische Charakterisierung von amorphen Kohlenwasserstoffschichten
   
November 1991 - September 2011 Wissenschaftlicher Angestellter bei der Daimler AG
(seinerzeit noch Daimler-Benz AG, zwischenzeitlich DaimlerChrysler AG)
   
November 1991 -
September 1993
Mitglied der FT-Austauschgruppe der damaligen Daimler-Benz AG
   
November 1991 -
Januar 1992
Tätigkeit in der Abteilung "Polymere und Analytik" in Ulm: Beschaffung einer Plasmaaktivierungsanlage
   
Februar 1992 -
März 1993
Projektarbeit bei der damaligen MBB in Ottobrunn bei München: Entwicklung eines Plasma-Abscheideverfahrens für hochbeständige Schichten
   
April 1993 -
September 1993
Projektarbeit bei der damaligen AEG in Ulm: Umstellung von wehrtechnischen auf zivile Produkte
   
Oktober 1993 - September 2011 Am Forschungszentrum Ulm der Daimler AG (seinerzeit noch Daimler-Benz AG, zwischenzeitlich DaimlerChrysler AG)
   
Oktober 1993 -
Dezember 1999
Tätigkeit in der Abteilung "Polymere und Analytik"
  Entwicklung von Messverfahren für die Kratzfestigkeit von Lackierungen sowie für die Charakterisierung der Verkratzung von Oberflächen
   
  Synthese, Strukturierung und Charakterisierung von elektrisch und photo-leitfähigen Polymeren
   
  Zeitweilige Mitarbeit in Projekten anderer Abteilungen: Aufbau eines Plasma-Massenspektrometers, Entwicklung keramischer Ladespannungsbegrenzer für Lithium-Traktionsbatterien
   
Januar 2000 -
Juli 2006
Mitarbeit in der Abteilung "Funktionsschichten und Tribologie"
   
Januar 2000 -
Dezember 2001
Entwicklung eines Plasma-Beschichtungsprozesses einschließlich numerischer Simulation
   
Januar 2002 - September 2011 Numerische Simulation von Reibung und Verschleiß hochbelasteter Gleitlager
   
August 2006 Wechsel in die Abteilung "Aggregate" (später: "Antriebe, e-drive"), Center Vehicles/Manufacturing (im Zuge einer allgemeinen Umstrukturierung)
   
  Weiterhin numerische Simulation von Reibung und Verschleiß hochbelasteter Gleitlager
   
Seit Oktober 2011 Wissenschaftlicher Angestellter bei der INFITEC GmbH in Ulm
   
Seit November 2012 Laserschutzbeauftragter für den Standort Ulm der INFITEC GmbH
   
Berufliche Weiterbildung  
   
1992 - 1993 Besuch von Seminaren zu den Themen Projektmanagement, Umgang mit Konflikten, Präsentation - Moderation - Kommunikation, Teambildung, Rhetorik
   
März 2000,
September 2001
Besuch von Seminaren der Firma Fluent Deutschland (jetzt ANSYS) in Darmstadt zur Einführung in Programme zur Strömungssimulation (GAMBIT, TGRID, FLUENT)
   
November 2001 Besuch eines Kurses der Firma IST in Aachen zur Einführung in ein Programm zur Gleitlagersimulation (TOWER)
   
April 2002 Besuch eines Seminars der Firma MSC.Software in Wien zur Einführung in Programme zur Finite-Elemente-Simulation (PATRAN, NASTRAN)
   
März 2004 Besuch eines Kurses der Firma IST in Aachen zur Einführung in ein weiteres Programm zur Gleitlagersimulation (FIRST)
   
April 2004 Besuch eines Seminars der Firma T-Systems in Leinfelden zur Einführung in ein Prä- und Postprozessor-Programm zur Finite-Elemente-Simulation (MEDINA)
   
Dezember 2006 Besuch eines Kurses der Firma IST in Ulm zur Einführung in ein Programm zur Reibungssimulation von Pleuel/Kolben/Zylinder-Systemen (PIMO-3D)
   
Dezember 2006 Besuch eines Kurses "Matlab für Fortgeschrittene" der Firma The MathWorks in Aachen
   
Mai 2007 Besuch eines Kurses "CATIA V5 für Berechner" der Firma System Design in Leonberg
   
Juni 2009 Besuch eines Kurses "Einführung in SIMDRIVE 3D" der Firma Contecs in Ulm
   
Juni 2011 Teilnahme am Tribologieseminar "Gleiten versus Wälzen", Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) in Freiburg
   
Juli 2011 Teilnahme an der Veranstaltung "Faszination Verbrennungsmotoren" des Hauses der Technik (Außeninstitut der RWTH Aachen in Essen) bei der Daimler AG in Ulm
   
Oktober 2011 Teilnahme am Sachkundekurs "Laser in der Medizin" des ILM (Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Messtechnik an der Universität Ulm)
   
Februar 2012 Teilnahme am certification training der ISF (Imaging Science Foundation) in Amsterdam
   
März 2012 Teilnahme am OptiLayer-Kurs "Optical Coatings for Modern Applications" am Laserzentrum Hannover
   
März 2013 Teilnahme am PhotonicsBW-Kurs "Optische Systeme: Design und Simulation" in Vellberg
   
Januar 2014 Teilnahme am Optence-Seminar "Optische Materialien und deren Eigenschaften" bei der Schott AG in Mainz
   
März 2015 Teilnahme am Optence-Seminar "Short Course: Optikbeschichtung: Eine kurze Einführung" im Rahmen der Messe W3+ in Wetzlar
   
November 2016 Teilnahme am Optence-Seminar "Optik-Simulation mit ZEMAX - Nicht-sequentielle Strahldurchrechnung" an der NTB in Buchs (CH)
   
Kenntnisse und Fähigkeiten  
   
Fremdsprachen Englisch (sehr gut)
  Französisch (Grundkenntnisse)
  Russisch (Grundkenntnisse)
  Lateinisch
   
Programmiersprachen Assembler
  BASIC, Visual Basic, VBA (MS-Excel-Makrosprache)
  FORTRAN, ALGOL, Pascal
  MATLAB
  HTML
  Python
  Shellscript
  Tcl
   
Betriebssysteme
(hauptsächlich als Benutzer,
wenig als Admin)
MS-Windows
Unix, Linux
   
EDV-Anwendungen Textverarbeitung
  Tabellenkalkulation
  MATLAB
  Grafik
  Bildbearbeitung, Bildverarbeitung
  Webseitengestaltung
   
Sonstige Kenntnisse Elektronik (analog und digital) einschl. Schaltungssimulation
  Optik-Simulation
  Design von Interferenzfilter-Beschichtungen
  Kristallzüchtung
  Fraktale Geometrie
  Vakuum- und Tieftemperaturtechnik
  Plasmatechnologie
  Röntgen- und Neutronenstreuung
  Mess- und Regeltechnik
  Rastersondenverfahren
  CFD- und FEM-Simulation
  CAD
   
Interessen und Hobbys Jazz, MundharmonikaElektronikFraktaleFotografie
   
Kulturelle Engagements  
   
Februar 1996 Gründung einer Amateur-Jazzband, des heutigen Daimler Corporate Jazz Labs, seitdem aktive Mitwirkung und bis September 2011 organisatorische Leitung
   
Juli 2001, Juli 2002 Leitung von Projekten zum Thema Elektronik am Kepler-Gymnasium Ulm im Rahmen der Projektwoche
   
Mai 2002 Ko-Organisator des
1. HarpOnline-Mundharmonika-Gipfels in Ulm/Neu-Ulm
   
Februar 2005 Mitwirkung im Musik-Tanz-Multimedia-Projekt
"ALL IN ONE IN ALL - das faszinierende Universum der Fraktale"
in Zwickau (Sachsen)
   
Ehrenamtliche Tätigkeiten  
1998 - 2009 Technische Betreuung eines Gamma-Spektrometers zur Radioaktivitätsmessung an Umwelt- und Lebensmittelproben beim BUND, Geschäftsstelle Ulm
   
2009 - 2013 2. Elternsprecher der Grundschulklasse meines jüngsten Sohnes
   
2010 - 2014 Stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Gutenberg-Schule Ulm-Jungingen e.V.
   
Seit 2014 Vorstandsmitglied im Förderverein der Gutenberg-Schule Ulm-Jungingen e.V.

 


Dr. Klaus RohwerFoto: Hofstätter (Ulm)

HTML-Code geprüft und für korrekt befunden:

Valid HTML 4.0!