Klaus Rohwer



Startseite
privat...
Hobbies:
Mundharmonika

Jazz:

Jazz - mein Hobby

My Jazz Story

Jazzgeschichte

Hilfsmittel zur Harmonielehre

DC JazzLab

Jazzwitze

Jazz-Links

beruflich...
Links...
Benutzungsbedingungen
Kontakt

Die kleine Skalenuhr


Der Name "Skalenuhr" kommt daher, dass man im Jazz statt von Tonleitern von Skalen (scales) spricht. Die Kirchentonarten sind die fundamentalen Skalen in der gesamten europäischen Musik und auch im Jazz -- nur dass es im Jazz noch viel mehr Skalen gibt. Ich kann jedem Anfänger nur empfehlen, sich zunächst mit den Kirchentonarten zu beschäftigen und ihre Zusammenhänge zu ergründen.

Bei der Skalenuhr sind Grundton und Skala unabhängig voneinander wählbar. Die Töne der (ionischen) C-Dur-Tonleiter sind weiß hinterlegt, die übrigen Töne schwarz -- wie auf dem Klavier. Enharmonisch verwechselbare Töne (z. B. F# und Gb) werden nicht unterschieden. Zu jeder Skala wird auch das dazugehörige "Skalensymbol" angezeigt. Achtung: Skalen sind etwas Anderes als Akkorde, und Skalensymbole sind etwas Anderes als Akkordsymbole, auch wenn sie so ähnlich aussehen! Mehr zu Akkord- und Skalensymbolen findest Du in den betreffenden Artikeln (siehe die Hyperlinks unten).

Um zu einer eigenen "Kleinen Skalenuhr" zu kommen, sind folgende Schritte nötig:

Kleine Skalenuhr

  1. Die Datei (Bastelbogen) "kleine_skalenuhr.pdf" herunterladen  (62 KB) ;
  2. Die Datei mit dem Acrobat Reader öffnen.
  3. Ausdrucken und die Anweisungen auf der Anleitung in der pdf-Datei befolgen:
  4. Die drei einzelnen Scheiben ausschneiden. Bei der oberen (blauen) und der mittleren (gelben) Scheibe müssen noch die schraffierten Flächen mit einem scharfen Messer herausgeschnitten werden. Wer die Skalenuhr haltbarer haben möchte, kann die Teile jetzt in einem copyshop laminieren lassen und die laminierten Scheiben dann nochmals mit etwas Randzugabe ausschneiden. Die zahlreichen Öffnungen müssen jetzt natürlich nicht ausgeschnitten werden, denn die Folie ist ja durchsichtig.
  5. Jeweils an der markierten Stelle in der Mitte ein Loch stanzen oder schneiden und die drei Scheiben (die Grundtonscheibe zuunterst, die blaue Deckscheibe zuoberst) übereinanderlegen und mit einer Niete oder Öse (aus dem Handarbeitsgeschäft) verbinden -- fertig!
  6. Eine e-mail an mich schicken, ob alles geklappt hat und was evtl. besser sein könnte!

Zitat: Hallo Herr Rohwer, ich habe mir Ihre Skalenuhren heruntergeladen und zusammengebastelt. Ich nutze sie intensiv für meine Musik. Vielen Dank, dass Sie diese der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Tolle Arbeit. (Jens Rupprecht, Golm)

Wem meine Skalenuhren zu billig sind: ScaleTwister

Wer Mundharmonika (Bluesharp) spielt, wird sich vielleicht für meine Harp-Uhr interessieren, wie die Skalenuhren eine Scheibe, an der man ablesen kann, welche Töne man auf welcher Mundharmonika spielen kann.

Weiter zu den Akkordsymbolen

Übersicht "Hilfsmittel zur Harmonielehre"
Der Quintenzirkel
Der Transponator
Die Kirchentonarten
Akkordsymbole
Der Akkordschieber
Skalensymbole
Die Große Skalenuhr
Die Harp-Uhr
Meine Jazz-Links


HTML-Code geprüft und für korrekt befunden:

Valid HTML 4.0!


(c) 2010 Klaus Rohwer